Massagetechniken

Entspannung und Erholung mit den richtigen Massagetechniken

Massagetechniken im Massageauflage TestDu fühlst sich verspannt, der Rücken schmerzt und die Muskulatur ist steif. Wer kennt das nicht? Gerade in der heutigen Zeit, in der wir den ganzen Tag meist sitzend einer Tätigkeit nachgehen, fühlt man sich am Ende eines Tages oft verspannt.

Eine Massage kann hier Wunder wirken. Mit der richtigen Massagetechnik werden Verkrampfungen gelöst und Muskelschmerzen vermindert. Durch das Kneten und massieren der betroffenen Muskelpartien tritt eine Entspannung und Erholung des gesamten Bewegungsapparates ein. Es gibt verschiedene Techniken die angewandt werden können. Je nach auftretenden Verspannungen, ist eine Schultermassage, Nackenmassage, Ganzkörpermassage wie viele weitere Massagetechniken empfehlenswert.

Verschiedene Techniken der Massage

Es gibt verschiedene Massagetechniken, die stets immer wieder angewendet werden. Mit Aromaölen wird er Körper gezupft, geklopft oder geknetet, um Verspannungen zu lösen. Hier ein kleiner Überblick:

Zupfen: Beim Zupfen werden die Hautpartien angehoben. Die Haut wird zwischen Daumen und Zeigefinger genommen. Das Zupfen wird vor allem bei Cellulite und in der Schwangerschaft angewendet.

Klopfen: Durch Klopfen in unterschiedliche Geschwindigkeit mit den Handballen oder der Handrückseite wird die Muskulatur gelockert.

Kneten: Beim Kneten wird Haut oder Muskel gedrückt. Für kleine Partien wird die entsprechende Stelle mit zwei Fingern geknetet. Bei großen Körperregionen nimmt man beide Hände, um die jeweiligen Stellen zu drücken.

Streichen: Beim Streichen gleitet man mit den ganzen Handflächen über die Haut und übt dabei leichten Druck aus.

Drücken: Beim Drücken können verschiedene Körperteile des Masseurs zum Einsatz kommen. Mit den Handballen, den Ellenbogen, den Daumen übt an Druck auf die Muskelpartien aus.
Die unterschiedlichen Massagetechniken können zusammen oder auch teilweise für eine Massage zum Einsatz kommen. Durch die Massagetechnik wird die Muskulatur weich gemacht und die Verspannung löst sich. Die Muskeln werden besser durchblutet und der Blutdruck kann gesenkt werden. Wärme breitet sich im Körper aus und die Erholung von Körper und Psyche setzt ein.

Eine Massage zu Hause genießen

Oft hat man nach einem langen Tag keine Zeit oder Lust, abends für eine Massage noch in einen Massagesalon zu gehen. Ein Massage zu Hause genießen zu können spart Zeit und Geld. Es gibt eine Vielzahl von Massagegeräten, die man ideal zu Hause anwenden kann. Kopf- und Nackenschmerzen können durch die Anwendung von einfachen Geräten gelöst werden. Auch eine Massageauflage, welche man einfach an einem Stuhl anbringen kann, ist eine ideale Lösung für eine Massage zu Hause.

Eine Massage mit einem Massagegerät kann man in keinem Fall mit einer „richtigen“ Massage vergleichen. Hat man einen Partner, so bietet es sich an, sich gegenseitig eine Massage zu geben. Die Massagetechnik kann schnell und einfach gelernt werden. Zusammen die Massagetechniken zu üben, kann Spaß machen und die gewünschte Erholung kann sich einstellen. Um eine Massage zu Hause durchzuführen, bietet sich eine Massageliege für den häuslichen Gebrauch an. Eine Massageliege ist gut gepolstert und Armlehnen und Kopfteil kann individuell angepasst werden. Man liegt bequem und entspannt und die Erholung kann leichter und schneller einsetzen. Nach dem Gebrauch wird die Massageliege einfach zusammengeklappt und wieder verstaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*